Neuigkeiten

  • 12.07.2017
  • Erweiterung der landseitigen Passagierflächen am Flughafen Zürich

Die Flughafen Zürich AG will das Flächenpotenzial der Baulücke zwischen den Parkhäusern P1 und P2 nutzen. Mit dem Projekt "Erweiterung landseitige Passagierflächen" werden grössere Erschliessungsgefässe geschaffen, das Airport Center um attraktive Kommerzflächen erweitert, die direkte Anbindung des neuen Dienstleistungszentrums "The Circle" sichergestellt und eine neue unterirdische Anlieferung erstellt. Das Projekt soll im Zeitraum von 2020 – 2024 realisiert werden.

Die B+S AG ist in der Ingenieurgemeinschaft IG PB Airport verantwortlich für die Perimeterfreilegung (Umlegung von Werkleitungen, Medienkanälen, Strassen, etc.), die Spezialtiefbauarbeiten sowie weitere vorbereitende und begleitende Anpassungen für die definitiven Verkehrs- und Werkleitungssysteme.

(Foto: Flughafen Zürich AG)


  • 30.06.2017
  • Uferweg Schadau – Lachen, Thun

Der Uferweg in Thun ist das wohl kleinste Generationenprojekt der Schweiz. Bereits 1977 wurde die "Petition für einen durchgehenden Strandweg" dem damaligen Stadtschreiber mit dem inständigen Wunsch, das Papier nicht in die nächste Amtsschublade abzulegen, übergeben. 1985 erhielten "wir" den ersten Auftrag: Unser heutiger VR-Präsident Urs Ochsner (damals noch bei der Balzari und Schudel AG) plante den Uferweg vom Bahnhof Thun bis zur Schadau. Dieser Abschnitt wurde erst 26 Jahre später im 2011 realisiert.

Der Thuner Stadtrat hat am 29. Juni 2017 entschieden, dass das fehlende Teilstück des Uferwegs zwischen der Schadau und Lachen nun auch noch gebaut werden soll. Der Abschnitt ist bereits baubewilligt und wir wurden mit den Planerleistungen für die Realisierung beauftragt. Wir sind stolz, dass wir das Generationenprojekt vollenden dürfen und der Thuner Bevölkerung ein wertvolles Angebot ermöglichen können.


  • 27.06.2017
  • Sanierung der bestehenden Hafen- und Ufermauern des Fischereistützpunkts Ligerz

Der kantonale Fischereistützpunkt Ligerz wurde in den Jahren 1948 / 1949 erbaut und in den folgenden Jahren mehrfach erweitert. Alle Anlagenteile sind angrenzend am Ufer des Bielersees erstellt worden und teilweise im See fundiert. Während der vergangenen Jahre ist durch den kantonalen Fischereiaufseher festgestellt worden, dass die Hafen- und Ufermauern des Hafens und des Bootshauses (Erweiterung 1956 / 1957) in weiten Teilen stark unterspült sind. Die im Juli 2015 im Auftrag des Amts für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern (AGG) durchgeführten Taucheruntersuchungen bestätigten diese Vermutung.

Anfang Mai 2017 wurden die Bauarbeiten aufgenommen und dauern insgesamt 3 Monate. Das Ziel des Bauvorhabens ist die Sicherung des Bestandes mittels einer kraftschlüssigen Unterfangung der Mauern und die Aufrechterhaltung der derzeitigen Nutzung des Fischereistützpunktes. Sämtliche Arbeiten erfolgen unter Wasser und erfordern den Einsatz von erfahrenen Tauchern.

Die B+S AG ist als alleinige Auftragnehmerin für Projektierung, Ausschreibung und Bauleitung dieser interessanten Aufgabe verantwortlich.


  • 09.06.2017
  • Durchschlag CEVA Tunnel de Champel

Am 8. Juni 2017 um 11.05 Uhr war es soweit: im CEVA Tunnel de Champel wurde nach gut drei Jahren Vortrieb der letzte Meter ausgebrochen. Kurz darauf konnten die Bauarbeiter des Nordvortriebs erfolgreich die Durchschlagstelle zusammen mit der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute und Mineure, passieren und die Gratulationen der versammelten Gäste entgegennehmen.

Der 1'428m lange Tunnel wurde im Vollausbruch im Lockergestein mit Ausbruchquerschnitten bis zu 160m2 aufgefahren und unterquert bei geringen Firstüberdeckungen das Genfer Quartier Champel. Innerhalb einer Ingenieurgemeinschaft gehören Projektierung, Bauleitung und Umweltbaubegleitung zum Aufgabenbereich der B+S AG.

Wir gratulieren allen Projektbeteiligten zum gemeinsam erreichten Erfolg und freuen uns auf die Fertigstellung dieses anspruchsvollen Projektes.


  • 01.06.2017
  • Neue Personenunterführung im SBB-Bahnhof Bern und neuer RBS-Tiefbahnhof

Der Bahnhof Bern stösst betrieblich und räumlich an seine Grenzen. Damit er auch in Zukunft seine Funktionen erfüllen und als Drehscheibe dienen kann, muss er ausgebaut werden.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat im Mai 2017 die Baubewilligungen für den Ausbau der Publikumsanlagen im SBB-Bahnhof Bern sowie für den neuen Tiefbahnhof des Regionalverkehrs Bern-Solothurn (RBS) erteilt.

Beide Bauvorhaben belaufen sich kostenmässig auf ca. 1 Mia. Franken und werden ca. im Jahr 2025 fertiggestellt sein.

Die B+S AG ist bei beiden Vorhaben Teil einer Planergemeinschaft. Mit motivierten Mitarbeiterteams arbeiten wir an der Realisierung eines zukünftigen, modernen Bahnhofs Bern.


  • 09.05.2017
  • B+S-Impuls-Event "Smart City oder Cart City"

Am 8. Mai 2017 fand der erste B+S-Impuls-Event in Zürich statt. Das inspirierende Referat über die Zukunft der Mobilität und die damit verbundene Neudefinition des Stadtraums wurde vom Mobilitätsforscher und Studiengangleiter Verkehrssysteme der ZHAW Dr. Thomas Sauter-Servaes gehalten. Beim anschliessenden Apéro diskutierten unsere Partner und Kunden bis in den frühen Abend hinein intensiv weiter. Wir bedanken uns herzlich für das zahlreiche Erscheinen!


B+S AG

Weltpoststrasse 5
Postfach 313
CH-3000 Bern 15

Bern +41 31 356 80 80


Eggbühlstrasse 36
Postfach 5449
CH-8050 Zürich

Zürich +41 43 422 40 40