Neuigkeiten

  • 30.01.2018
  • Neuer Auftrag N08 UeMa EP Interlaken West-Ost

Der Erhaltungsabschnitt Interlaken West – Interlaken Ost (IWO) befindet sich auf der Nationalstrasse N08 zwischen Thuner- und Brienzersee und wird auch als „Umfahrung Interlaken“ bezeichnet. Im Rahmen der Überbrückungsmassnahmen (ÜMa) werden der Deckbelag ersetzt, sieben Kunstbauten ertüchtigt, die Entwässerung auf die aktuellen Normen angepasst und die Betriebs- und Sicherheitsanlagen (BSA) erneuert.

Wir freuen uns sehr über den Zuschlag für die Ingenieurarbeiten des ASTRA Filiale Thun. Zusammen mit unserem Partnerunternehmen bearbeiten wir die Projektphasen vom Massnahmenprojekt (MP) bis und mit Realisierung (RE).

(Foto: Andrew Bossi)


  • 25.01.2018
  • Neuer Nationalstrassen-Grossauftrag

Gleich zu Beginn des Jahres haben wir gemeinsam mit unseren bewährten Ingenieurpartnern den Zuschlag für den 6-Streifen-Ausbau auf der Nationalstrasse N01 zwischen Aarau Ost bis zur Verzweigung N01/N03 Birrfeld erhalten. Als federführendes und projektleitendes Unternehmen in der Ingenieurgemeinschaft AAO ist die B+S AG zuständig für den Strassenbau, die 3D-Trassierung sowie verschiedene Spezialfachgebiete auf dem rund 14 km langen Abschnitt. Wir freuen uns auf dieses hochkomplexe Projekt (DTV > 80'000 Fahrzeuge) und die Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Strassen ASTRA in Zofingen als Bauherr.


  • 17.01.2018
  • Bundesrat konkretisiert Weiterentwicklung und Ausbau des Nationalstrassennetzes

Der Bundesrat will bis 2030 auf dem Nationalstrassennetz Erweiterungsprojekte im Umfang von rund 13.5 Milliarden Franken in Angriff nehmen. Diese dienen vor allem dazu, in den städtischen Agglomerationen den Verkehrsfluss und die Verträglichkeit der Autobahnen zu verbessern. Der Bundesrat beantragt dem Parlament nun im Rahmen des Ausbauschritts 2019 für den Bypass Luzern, die Erweiterung des Abschnitts Rotsee-Buchrain, die Engpassbeseitigung im Raum Crissier und die Umfahrung Le Locle die Freigabe und den erforderlichen Verpflichtungskredit, wie er an seiner Sitzung vom 17. Januar 2018 beschlossen hat.

Als eines der schweizweit führenden Unternehmen im Nationalstrassenbau freut uns dieser Entscheid! Insbesondere auch darum, da wir bei den Projekten Bypass Luzern und Rotsee – Buchrain als Projektverfasser massgeblich beteiligt sind.


  • 22.12.2017
  • Oliver Bachofen neu in der Geschäftsleitung

Ab 1. Januar 2018 wird der 39-jährige Oliver Bachofen neues Mitglied in der Geschäftsleitung und somit das bestehende Gremium ergänzen und auch etwas verjüngen. Seit 2011 hat der diplomierte Bauingenieur FH unseren B+S-Standort Zürich stetig weiterentwickelt und zusammen mit seinem Zürcher Team erfolgreich am Markt positioniert.

Wir gratulieren Oliver Bachofen herzlich zur Ernennung in die Geschäftsleitung und wünschen ihm in dieser verantwortungsvollen Funktion viele positive Impulse, Freude und Genugtuung bei der Erfüllung der vielfältigen, zukunftsgerichteten Aufgaben im Führungs- wie auch Fachbereich.


  • 14.12.2017
  • Übergabe Lärmschutzwand Manessestrasse

Nach etwa zwei Jahren Projektierung inkl. Bewilligungsverfahren und knapp neun Wochen Bauzeit konnte die neue 80 m lange Lärmschutzwand an das ASTRA übergeben werden. Das Bauwerk an der N03 im Bereich der Abfahrt Richtung Zürich City wird zukünftig dafür sorgen, dass die Räume eines in der Nachbarschaft neu errichteten Schulhauses weniger Lärmbelastungen aus dem Strassenverkehr ausgesetzt sind.

Die B+S AG war im Auftrag einer privaten Bauherrschaft und unter der Schirmherrschaft des ASTRA als alleinige Auftragnehmerin tätig. Im Spannungsfeld städtischer und kantonaler Interessen war die Niederlassung Zürich für die Projekt- und Bauleitung verantwortlich.


  • 13.12.2017
  • Parkhaus Sportzentrum Grindelwald in neuem Glanz

Das über 40-jährige Parkhaus Sportzentrum Grindelwald wurde zwischen Juni und Dezember 2017 einer Gesamtinstandsetzung unterzogen und konnte am 11. Dezember in tadellosem und modernem Zustand wiedereröffnet werden.

Die in den Wintermonaten der vergangenen Jahrzehnte durch die Fahrzeuge eingeschleppten Streusalze sind sehr tief in den ungeschützten Beton eingedrungen und haben in sämtlichen vier Parkdecks eine flächig ausgedehnte Bewehrungskorrosion mit einer entsprechenden Schadenfolge verursacht. Die Instandsetzung beinhaltete u.a. den Einbau einer vollflächigen KKS-Anlage (kathodischen Korrosionsschutz) auf den Parkdeckböden inklusive eines befahrbaren Schutzmörtels. Alle Wände, Decken und Stützen wurden lokal instand gesetzt und erhielten eine weisse Oberflächenschutzbeschichtung, welche den Beton gegen Feuchtigkeitseintrag und Karbonatisierung schützt und gleichzeitig zu einer Aufhellung der Parkgeschosse beiträgt. Weiterhin wurden komplexe Anpassungen hinsichtlich Brandschutz, Personensicherheit, CO-Überwachung und Beleuchtung vorgenommen.

Die B+S AG durfte das Projekt als Gesamtleiterin planen und realisieren.


B+S AG

Weltpoststrasse 5
Postfach 313
CH-3000 Bern 15

Bern +41 31 356 80 80


Eggbühlstrasse 36
Postfach 5449
CH-8050 Zürich

Zürich +41 43 422 40 40